Informationen

Der Preis von Elfenbein in Deutschland

Der Verband bekommt immer wieder Anfragen von Nichtmitgliedern zum Thema Besitz und Handel mit Elfenbein. Dies ist besonders dann der Fall,wenn in der Presse Verkaufspreise von 1000 – 2000€ pro kg Elfenbein genannt werden.

Der Verband kann dazu aus langjähriger Erfahrung lediglich einen aktuellen Preis von 125 – 350€ pro kg für Elfenbein mit EU Bescheinigung, je nach Qualität für Rohelfenbein bestätigen.

Die Menge der Altbestände einschließlich der Fertigprodukte in Deutschland wird auf immer noch rund 50 Tonnen geschätzt. Auf Grund der zum Teil falschen Preisangaben in den Medien steigt dann stets die Zahl der Anfragen zum Verkauf an den Verband steil an. Deswegen versucht der Verband nun die dringlichsten Fragen hier zu beantworten.

Die verbindlichen Gesetzestexte zum Besitz, Erwerb und Verkauf von Elfenbein können Sie in den entsprechenden EG Verordnungen auf der Seite des BFN im PDF Format herunterladen. Der Verband bietet Ihnen hier lediglich eine leicht verständliche Information zu den am meisten immer wieder an uns gestellten Fragen an.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir darüber hinaus nur Anfragen von Mitgliedern schriftlich beantworten können.

Der Besitz von Elfenbein

Der alleinige Besitz von Rohelfenbein und Elfenbeinprodukten (ohne Bescheinigungen) durch Privatpersonen (aus Erbschaft, Schenkung oder Altbesitz) ist erst einmal legal. Die EU Verordnung bezieht sich –mehr oder weniger– lediglich auf den Handel. Die nachträgliche Ausstellung einer EU Bescheinigung ist unter Umständen außerordentlich schwierig und mit zum Teil erheblichen Kosten verbunden. Die Kosten für Gutachten (es gibt verschiedene unterschiedlich teure Untersuchungsmethoden) trägt der Antragsteller. Auch die EU Bescheinigung kostet je nach Bundesland unterschiedliche Gebühren. Lassen Sie sich vom Gutachter vorab zu den Kosten und dem zu erwartenden Erlös aufklären. Eine Liste von Sachverständigen können  sie auf der Internetseite des BFN abrufen. Bei Interesse an einer Beratung können Sie sich auch an unser Mitglied Herrn Bücking wenden.

Handeln mit Elfenbein und Elfenbeinprodukten

Es werden folgende Bestandsarten unterschieden die unter bestimmten Bedingungen gehandelt werden können :

  • Als Antiquitäten gelten alle verarbeiteten Produkte und montierte Trophäen vor dem 01.06.1947. Der Verkauf kann innerhalb der EU ohne EG Bescheinigung erfolgen.Es ist lediglich ein Altersgutachten eines  vom BFN anerkannten Sachverständigen nötig, falls das Objekt auch ausserhalb der EU verkauft wird. Eine Ausfuhrgenehmigung ist dann zwingend nötig.
  • Als Preconventionbestände gelten alle Produkte ( Rohmaterial oder verarbeitetes Elfenbein) welches nach dem 01.06.1947 und vor dem 26.02.1976 in Besitz genommen wurde ( auch außerhalb der EU). Hier gibt es in der Regel gar keine Unterlagen mehr zum Besitz. Alte Fotos, Reiseunterlagen, Passeinträge sind hilfreich und ein Gutachten zum Alter sowie eine notariell beglaubigte eidesstattliche Erklärung wird in der Regel von der zuständigen unteren Naturschutzbehörde verlangt.
  • Als Legalerwerb gelten Produkte die zwischen dem 6.02.1976 und dem 18.01.1990 innerhalb der EU erworben wurden. Dieser Zeitraum umfasst wohl den größten Teil der Elfenbeinprodukte.Um eine EU Bescheinigung (Verkaufsgenehmigung ) zu erhalten, muss der Besitzer den Nachweis antreten über die Inbesitznahme. In der Regel sind keine Rechnungen oder Papiere mehr vorhanden.Der Handel war nicht verpflichtet CITES-Nummern auf den Rechnungen auszuweisen.( zuständig ist die untere Naturschutzbehörde am Wohnort ) welche nun auf Grund der Angaben entscheidet ob noch ein Gutachten oder eine eidestattliche Erklärung nötig ist.

Nach dem 18.01.1990 konnte legal kein Elfenbein mehr aus den Ursprungsländern importiert werden. (Ausnahme Jagdtrophäen, welche für kommerzielle Zwecke nicht verwendet werden dürfen). Es gab die 1 KG Regelung . Bei allen Verkäufen zwischen dem 01.06.1997 und dem 01.01.2009 welche unter der 1 KG Regelung stattfanden, musste der Verkäufer bei Endkunden lediglich die Citesnr. und das Gewicht in seiner Artenschutzbuchführung dokumentieren. Falls noch eine Rechnung vorhanden ist, so fällt die Zuordnung zur entsprechenden EU Bescheinigung doch sehr schwer. Diese Regelung betraf ausschließlich den Verkauf von Altbeständen der unter Punkt 1-3 genannten Bestände. Sollten Sie in diesem Zeitraum Elfenbein Produkte erworben haben und möchten eine EU Bescheinigung beantragen, so benötigen Sie auf jeden Fall diese Rechnung.

Grundsätzlich ist für alle Anträge und Fragen dazu zunächst immer die untere Naturschutzbehörde an Ihrem Wohnort zuständig. Der Antrag ist vom Inhaber zu stellen. Weiterführende Fragen ( Ausfuhren, Umzüge ins Ausland, etc.) können Sie an das Bundesamt für Naturschutz stellen.

Der Export von Elfenbein

Seit Oktober 2015 sind keine Ausfuhren von Rohelfenbeinzähnen ( Preconvention) zum Beispiel nach China mehr möglich. Es werden keine Ausfuhrgenehmigungen mehr erteilt. Über den Zeitraum dieser Maßnahme ist nichts bekannt. Der Preis für dieses Material hat sich wieder auf dem Niveau von 2008 eingependelt

Deutscher Elfenbeinverband e.V am 23.09.2016